Transformation – ein einmaliges Thema?

Transformation (lat. transformatio, von transformare für umformen) steht für einen Veränderungsprozess, eine Umformung eines bestehenden Ist-Zustandes.

Natürlich lege ich in diesem Blog mein Hauptaugenmerk auf die digitale Transformation. Hier gibt es bereits unzählige Artikel, Beschreibungen und Empfehlungen. Auch in diesem Blog setze ich mich allgemein damit auseinander. Und natürlich in meiner tagtäglichen Arbeit mit Kunden und Partnern.

Hierbei stoße ich auf ein immer wiederkehrendes Phänomen: ich höre oft die Meinung, dass der Prozess einer digitalen Transformation einmalig ist, man nur einmal ein neues (digitales) Geschäftsmodell erarbeiten muss, und dann die Eigentransformation abgeschlossen ist.

Hier kann ich wunderbar auf ein allgemein bekanntes Onlinelexikon verweisen. Wikipedia beschreibt direkt im ersten Absatz (Quelle Wikipedia):

Die Digitale Transformation (auch „Digitaler Wandel“) bezeichnet einen fortlaufenden, in digitalen Technologien begründeten Veränderungsprozess, der die gesamte Gesellschaft und insbesondere Unternehmen betrifft. Basis der digitalen Transformation sind digitale Technologien, die in einer immer schneller werdenden Folge entwickelt werden und somit den Weg für wieder neue digitale Technologien ebnen.

Vielleicht hat einer der Leserinnen oder Leser meinen vorletzten Artikel gelesen. Falls nicht, hier ist die Verlinkung. Ich hatte das Geschäftsmodell von Uber erläutert. Zusammenfassend kann man sagen, dass Uber in einem fortlaufenden Prozess steckt, um seine eigene Veränderung voran zu treiben.

Zurück zu meinen Gesprächspartnern:
Wir diskutieren dann immer wieder, warum eine (digitale) Transformation, die Ära die unser (Arbeits-) Leben bestimmt immer allgegenwärtig und fortlaufend ist.

Wir spielen durch, was es bedeuten würde, wenn man jetzt eine Veränderung durchführt und dann stehen bleibt – den ersten Veränderungsschritt hätte man sich dann wahrscheinlich sparen können und schon da einen Schlussstrich im Unternehmen ziehen können.

Und die Quintessenz ist dann immer wieder: Transformation ist ein stetiger Veränderungsprozesss. Es gibt nicht DIE digitale Transformation. Es gibt zahlreiche, unterschiedliche und vielleicht sogar gegenläufige Transformationen. Es verhält sich ähnlich dem, dass es nicht nur DIE eine Zukunft gibt. Für die eigene Unternehmung gibt es verschiedene Zukünfte.

Fazit

Daher mein Tipp an Unternehmer und Beteiligte, die aktuell sich mit Veränderungen und Zukünften beschäftigen: versteht die Veränderung, die (digitale) Transformation als Chance und immer wiederkehrenden Prozess. Seid euch bewusst, dass ihr die Stellschrauben immer wieder neu anziehen und manche Punkte neu justieren müsst. Das gehört dazu und macht es zu einer tagtäglichen Herausforderung.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s