Lassen Sie uns das machen!

Es ist Samstagvormittag, 10:30 Uhr. Ein Telefontermin steht an. Ich wähle die vereinbarte Nummer. Am anderen Ende ist eine Geschäftsführerin von einem Unternehmen mit 83 Mitarbeitern. Die Branche ist ein produzierendes Gewerbe. Worum es im Gespräch geht? Um Veränderung. Um Zukunft. Um neue Ideen. Und um veränderte Perspektiven.

Das Gespräch

Ich höre das Freizeichen. Meine Gesprächspartnerin nimmt das Gespräch entgegen.

Der Einstieg

Die Geschäftsführerin und ich begrüßen uns. Wir unterhalten uns kurz über das Wetter. Ja, es ist Sommer. Sie wird später mit ihrer Familie an einen Badesee fahren. Ich selber mit Freunden eine Bootsfahrt auf der Amper unternehmen. Aber wir wollen über etwas anderes sprechen: sie wurde auf mich aufmerksam. Durch meine Posts und mein neues Programm: NBM.Flex.

Worum es geht: mein Pitch

Sie bittet mich, dass ich ihr mehr davon erzähle. Also los: ich erzähle ihr, dass ich etwas anders machen wollte. Bisher habe ich Beratungsleistung zeitlich optimiert geleistet. Aber da war mehr möglich. Ich will Beratungsleistung, die zeitgemäß und in einer Art und Weise liefern, die direkt nutzbar und praxisnah ist. Zeit- und Ressourcenschonend.

NBM.Flex trifft dies genau. Ich soll ihr mehr von den kontinuierlichen Leistungen erzählen: bei diesem Angebot handelt es sich um eine kontinuierliche und geplante Veränderung. Am Anfang werden die Inhalte und Termine festgelegt. Zu jedem einzelnen Termin gibt es ein direktes und nachvollziehbares Ergebnis.

Ein Beispiel: Wir starten mit dem bestehenden Geschäftsmodell und einer dazugehörigen SWOT-Analyse. Das Ergebnis: eine IST-Aufnahme und Darstellung des Unternehmens. Im zweiten Termin, einem Beratungsgespräch wird darüber gesprochen. Was gut ist, wo etwas verändert werden sollte. Ergebnis: Ansatzpunkte zur Veränderung des aktuellen Unternehmens (=Handlungsempfehlung).

Beispielhafter Zeitplan
Beispiel für die ersten 6 Monate

Ich stelle ihr die weiteren Bereiche vor. Als ich ihr erläutere, dass bei 360.Flex in einem Workshop ihre Mitarbeiter und in einem anderen ein Kunde mit dabei sind, wurde sie hellhörig. „Warum?“ fragt sie. Mitarbeiter haben andere Perspektiven. Sie sehen Dinge anders, agieren anders. Und sie haben andere Ideen. Diese sind wichtig. Und Kunden liefern eine ganz andere Sichtweise. Um kundenorientiert zu sein, ist gerade diese sehr wichtig. Kunden fragen und zuhören. Und darauf das eigene Unternehmen ausrichten. Das liefert Potential zur Veränderung.

Am Ende von 360.Flex haben wir über 12 Monate an ihrem Unternehmen gearbeitet. Wir werden das bestehende Geschäftsmodell (IST) betrachtet und angepasst haben. Wir werden neue Geschäftsideen mit verschiedenen Perspektiven (Geschäftsführung, Mitarbeitern und Kunden) generiert haben. Und wir werden das Unternehmen verändert haben. Auf eine Zukunft ausgerichtet haben.

Warum sie mit mir sprechen wollte

Nun lag es an ihr: worum geht es?

Sie begann damit, dass sie auf mich aufmerksam wurde, weil ich ein Interview gepostet hatte. Sie hatte in der Vergangenheit verschiedene Berater im Haus. IT- und Unternehmensberater. Das war langwierig. Sie hatte IT-Projekte umgesetzt. Dadurch hatte sich aber nur wenig verändert. irgendetwas hat gefehlt. Neue Ideen beispielsweise. Eine geschäftsorientierte Betrachtung.

Sie will etwas verändern, da sie weiß, dass sich ihre Branche verändern wird (es geht um ein produzierendes Unternehmen im Automotive-Bereich). Aktuell ist die Auftragslage sehr gut. Daher ist es auch für sie gerade schwierig sich die Zeit für eine zukünftige Ausrichtung und Veränderung zu nehmen. Und dann sah sie mein Angebot. Mit dem Telefonat an einem Samstag wollte sie schon mal meine Flexibilität testen. Aber das hat  ja sehr gut geklappt – wir lachen beide.

Sie erzählt mir ein wenig mehr über ihr Business. Wir tauschen uns aus und prüfen, ob ich sie unterstützten und weiterbringen kann. Nach ein paar Minuten erfolgt ihre Aussage: „lassen Sie uns das machen!“

„Lassen Sie uns da machen!“

Denn sie findet das Konzept und mein Angebot sehr spannend!

Wir vereinbaren, dass ich darüber bloggen darf. Natürlich keine Details. Auch soll es bitte anonym bleiben. Aber darüber schreiben findet sie sehr gut! Der Start für diesen Beitrag.

Wie werden wir starten?

Wir haben die nächsten 12 Monate geplant: der erste Online-Workshop findet am Montag, den 03. September 2018 um 10:00 Uhr statt. Ihre Vorbereitung: ein ruhiger, ungestörter Ort ist wichtig. Teilnehmer: sie sind zu zweit in der Geschäftsführung. Und sie müssen nicht am gleichen Ort sein. Es findet Online statt. Ein Technik-Test erfolgt im Vorfeld. Das war es. Den Rest erarbeiten wir im Workshop. Die restlichen Termine wurden ebenfalls vor geplant. Natürlich wird es zu Veränderungen kommen. Es geht um den Plan an sich. Es geht um „Wann erhalte ich welches Ergebnis?“. Der nächste Termin erfolgt zwei Wochen später und wird ein Beratungstelefonat sein.

Fortsetzung folgt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s